In welchem Dateiformat soll ich das Stenogramm speichern?
Eine kleine Hilfestellung:

Übersicht

Der Stenogenerator unter­stützt die Ausgabe in folgende Datei­formate:

PDF
Portable Document Format,
ePUB
Electronic Publication (E-Book),
SVG
Scalable Vector Graphics (Skalierbare Vektor­grafik),
HTML
Hypertext Markup Language (Website).

Eigen­schaften-Vergleich

  • Beispiel gefällig? Symbol antippen:
    Dateisymbol für PDF-Dateien
    Dateisymbol für ePUB-Dateien
    Dateisymbol für SVG-Dateien
    Dateisymbol für HTML-Dateien
  • Seiten­format/-layout: fest
  • Format­wahl inkl. Aus­rich­tung (hoch/quer)
  • Seiten­format/-layout: flexibel
  • Steno­gra­fischer Fließtext
  • Verschie­dene Schrift­größen (3)
  • Zoom vorab wählbar
  • Fuß­zeile/Seiten­num­mern (1)
  • Text­aus­rich­tung: links, mittig, rechts, Block­satz (2)
  • Wort­tren­nung am Zeilen­ende (3)
  • Text: farbig/fett
  • Grund­linie/Hilfs­linien
  • Glie­de­rung/Inhalts­ver­zeich­nis (3)
  • Datei kompri­miert

 ja  |   teilweise  |   nein

(1) Für ePUB-Dateien ist die Anzeige der Seiten­num­mern ab­hän­gig vom gewählten E-Book-Reader. Einige zeigen eine fort­lau­fende Seiten­num­mer an, andere zeigen die un­ge­fähre Posi­tion im Text als Pro­zent­wert.
In SVG-Dateien wird bei Verwen­dung des Steuer­zei­chens „&&sw0“ (Seiten­wechsel igno­rie­ren) die Fuß­zeile mit der Seiten­num­mer unterdrückt.

(2) In ePUB- und HTML-Dateien kein Block­satz. Dieser wird als links­bün­diger Text aus­ge­geben.

(3) Ist für die übrigen Formate in Planung.

Nach oben

 


Die Datei­formate im einzelnen

PDF

  Vorteile

    • Dieses Format kann auf sehr vielen Systemen gelesen werden. Es ist damit ideal geeignet, das Stenogramm plattform-übergrei­fend zu publi­zieren.
    • Das aus­ge­wählte Seiten­format (z. B. A4 … A7, oder eines der anderen Seiten­formate) sowie die Seiten­aus­richtung (hoch/quer) bleiben nach der Erstellung unver­ändert.
    • Das Seitenlayout – und damit die Auf­teilung des Textes auf der Seite – bleibt nach der Erstel­lung unver­ändert.
    • Kann in PDF-Readern und über Plugins auch im Browser geöffnet werden.
    • Unterstützt Texte im Blocksatz.
    • Unterstützt die auto­matische Wort­tren­nung am Zeilenende.
    • Reduziert durch teil­weise Kompri­mierung den Speicher­bedarf.

  Nachteile

    • Da das Seiten­format nach der Erstel­lung unver­änder­lich ist, bleiben auf Geräten, deren Anzeige­bereich nicht exakt dem Seiten­format entspricht, evtl. oben und unten (bzw. links und rechts) für die Darstel­lung unge­nutzte Bereiche.
    • Da das Seiten­layout nach der Erstel­lung unver­änder­lich ist, wird kein steno­grafischer Fließ­text unter­stütz.
    • Um die optimale Steno­gramm­größe zu erzielen, muss bereits bei Erstel­lung das passende Seiten­format, Aus­richtung und Zoom­stufe für das Ziel­gerät gewählt werden.
    • Zur Zeit keine Gliederung und Inhalts­ver­zeichnis (sind aber in Planung).

Nach oben

 


ePUB

  Vorteile

    • Da Seiten­format und -layout flexibel sind, kann durch Änderung der Fenster­größe und der Zoomstufe im E-Book-Reader die Darstel­lung nach­träg­lich den eigenen Bedürf­nissen und Sehge­wohn­heiten ange­passt werden.
    • Durch das flexible Layout muss bei Erstel­lung kein Seiten­format und keine Seiten­aus­richtung angegeben werden.
    • Durch den steno­grafi­schen Fließ­text werden die Zeilen am Fenster­rand des Programms auto­matisch umge­brochen und der Anzeige­bereich optimal genutzt.
    • Möglichkeit der Gliederung langer Texte über das Inhalts­verzeichnis.
    • Durch Kompri­mierung kleinere Datei­größen, als in den anderen Formaten.

  Nachteile

    • Benötigt ein spezielles Programm zum öffnen: E-Book-Reader.
    • In ePUB-Dateien einge­bet­tete Vektor­grafiken (was die Steno­gramme technisch gesehen sind) werden nicht von allen E-Book-Readern angezeigt.
    • Für die Text­aus­richtung wird Block­satz nicht unter­stützt. Diese Texte werden als links­bündige Texte darge­stellt.
    • Durch den Fließ­text nur bedingt Kontrolle über das Seiten­layout. Kontrolle nur über die Text­aus­rich­tung und die Seiten­ränder links und rechts des Textes.
    • Anzeige der Seiten­nummern abhängig vom E-Book-Reader.
    • Zur Zeit keine Wort­tren­nung am Zeilen­ende (ist aber in Planung).

Nach oben

 


SVG

  Vorteile

    • Kann auf allen Systemen im Browser geöffnet werden.
    • Das Seiten­layout – und damit die Auf­teilung des Textes auf der Seite – bleibt nach der Erstel­lung unver­ändert.
    • Per Steuer­zeichen besteht die Wahl, den Text fort­laufend oder mit Seiten­wechsel und Fuß­zeile (Seiten­nummer) zu erstellen.
    • Zoomstufe vorab wählbar, wodurch die Größe des Steno­gramms im Verhältnis zur Zeilen­länge des gewählten Seiten­formats einge­stellt werden kann.
    • Unterstützt Texte im Blocksatz.
    • Unterstützt die auto­matische Wort­tren­nung am Zeilen­ende.

  Nachteile

    • Da Seiten­format und -layout nach Erstel­lung unver­änder­lich sind, ist kein steno­gra­fischer Fließ­text möglich und es können Bereiche für die Anzeige ungenutzt bleiben.
    • Zur Zeit keine Gliederung und Inhalts­ver­zeichnis (sind aber in Planung).
    • Das Stenogramm wird nicht kompri­miert, wodurch lange Texte mehr Speicher­platz benötigen.

Nach oben

 


HTML

  Vorteile

    • Kann auf allen Systemen im Browser geöffnet werden. Es ist damit ebenso wie das PDF-Format geeignet, das Stenogramm plattform-übergrei­fend zu publi­zieren.
    • Da Seiten­format und -layout flexibel sind, kann durch Änderung von Browser-Fenster­größe und Browser-Zoomstufe die Darstel­lung nach­träg­lich den eigenen Bedürf­nissen und Sehge­wohn­heiten ange­passt werden.
    • Durch das flexible Layout muss bei Erstel­lung kein Seiten­format und keine Seiten­aus­richtung ange­geben werden.
    • Durch den steno­grafi­schen Fließ­text werden die Zeilen am Fenster­rand des Browsers auto­matisch umge­brochen und der Anzeige­bereich optimal genutzt.
    • Möglichkeit der Gliederung langer Texte und das Einfügen eines Inhalts­verzeichnisses.

  Nachteile

    • Durch den Fließ­text nur bedingt Kontrolle über das Seiten­layout. Kontrolle nur über die Text­aus­rich­tung und die Seiten­ränder links und rechts des Textes.
    • Für die Text­aus­richtung wird Block­satz nicht unter­stützt. Diese Texte werden als links­bündige Texte darge­stellt.
    • Durch den Fließ­text gibt es keine Fußzeilen mit Seiten­nummern.
    • Zur Zeit keine Wort­tren­nung am Zeilen­ende (ist aber in Planung).
    • Das Stenogramm wird nicht kompri­miert, wodurch lange Texte mehr Speicher­platz benötigen.



31.01.2021 | Nach oben

© 2021 – Jens Christian Wawrczeck